Textes

Niklaus Brantschen SJ

Ich plädiere für eine Spiritualität, die nicht in der Innerlichkeit stecken bleibt, sondern sich äussert. Sie vollendet sich in einem Denken, das die  lokalen und nationalen Grenzen sprengt und die ganze Menschheitsfamilie in den Blick nimmt. In Zukunft werden wir in einer geeinten Welt leben oder in keiner.

Monika Schula

Ein Herzensanliegen ist mir das Meditieren für eine friedliche Welt.
In Resonanz mit dem Urgrund allen Lebens durch mein Herz die Herzen der Menschen und aller Lebewesen zu berühren.

Margrit Wenk-Schlegel

Une de mes préoccupations centrales est le lien entre la spiritualité et l’engagement social. Lorsque notre conscience s’élargit par la contemplation et que nous entrevoyons plus profondément l’unité de toute vie, la conséquence est l’éveil de la compassion, associée au souhait que tous les êtres puissent être heureux et vivre en paix.

Lisbeth Granacher

Den Menschen in der nahen Umgebung eine Möglichkeit anbieten, sich nach Innen zu wenden, in der Stille neue Impulse und Motivation für die Anforderungen des Alltags zu finden. Einen Ort pflegen, wo Begegnung, Gespräch und Wegbegleitung Raum hat.

Dr. med. Gabriele Geiger-Stappel

Mein Anliegen ist es, ein liebender Mensch zu werden und zu sein. Die Übung des Zazen führt uns in die Stille. Die Stille lehrt uns, unser Nicht-Wissen auszuhalten und in achtsamem Gewahrsein zu verweilen. Die Stille hilft uns zu sein, wer wir wirklich sind. Aus dieser Klarheit entsteht das stimmige und liebevolle Handeln.

Bernhard Stappel ktw

Mein künftiges Engagement liegt in der Begleitung von Menschen, die selber den kontemplativen Weg gehen. Der Weg des NADA in der Tradition der christlichen Mystik und die tägliche Praxis des Zazen sind auch für mich persönlich die roadmap beim Älterwerden.

Adrian Zimmermann

Einfach sein … ist manchmal gar nicht einfach – und muss sich im letztlich Alltag stets aufs Neue beweisen. Ich bin immer wieder dankbar und im Herzen berührt, gemeinsam mit Menschen wachsen und aufblühen zu dürfen auf ihrem Weg zu sich, und damit zur letzten Wirklichkeit.