Texte

Lesetipp: ALLES TRÄGT DEN EINEN NAMEN von Richard Rohr

„Christus“ bezeichnet die transzendente Wirklichkeit in allen Dingen, DAS, wo alle Dualität, alle Bewertung und Unterscheidung nicht ist, wo ES eins ist, alles in allem. Zustand, Ziel und Bewegung hin zugleich. Christus als transformierendes Prinzip, alle Religionen und Kulturen überspannend. Richard Rohr tastet sich an die Namen „Jesus“ und „Christus“ heran. Wie erhalten sie Gültigkeit für die gesamte Menschheit? Ja, für alles Seiende?

Foto: Regula Tanner

Mit leeren Händen

Antritts- und Vorstellungsreferat von Regula Tanner anlässlich des Jahrestreffens vom 7. bis 9. Februar 2020 in der Propstei Wislikofen Die erste Anfrage, die spirituelle Leitung zu übernehmen, ist schon ein paar Jahre her. Lange hatte ich viele Argumente dagegen – in meinen… Weiterlesen »Mit leeren Händen

Wie der Mensch seine Werke am vernünftigsten wirken soll

von Jürgen Lembke anlässlich des Jahrestreffens vom 7. bis 9. Februar 2020 in der Propstei Wislikofen Die Jahresversammlung der via integralis 2020 steht unter dem Motto „Wie der Mensch seine Werke am vernünftigsten wirken soll“. Der Titel stammt von Meister Eckehart’s Erfurter… Weiterlesen »Wie der Mensch seine Werke am vernünftigsten wirken soll