Verweile im jetzigen Augenblick

Datum/Zeit:
01.05.2020 - 03.05.2020 18:00 - 13:30

Veranstaltungsort:
Propstei Wislikofen, Wislikofen

Leitung:
Margrit & Charlie Wenk-Schlegel




Kontemplation via integralis – Einführung und Übung

„Verweile in der Einfachheit des gegenwärtigen Augenblicks.“, sagt Dilgo Khyentse Rinpoche.

In diesen Tagen üben wir das einfache Verweilen im Augenblick durch die achtsame Präsenz in jedem Atemzug. Achaan Chan nennt die Präsenz „den einen Sitz einnehmen“. Was soviel bedeutet, wie die klare Entschiedenheit leben und den Weg des Erwachens gehen. Der Atem führt in die eigene Mitte und lässt immer neu im jetzigen Augenblick ankommen.
Johannes Tauler sagt: „Es muss eine kraftvolle Einkehr geschehen, ein Einholen, eine innere Sammlung aller Kräfte, ein Einswerden aus aller Zerstreuung.“

Die Kontemplation via integralis ist eine Verbindung von christlicher Mystik und Zen. In beiden Traditionen geht es darum, Bilder und Konzepte zu lassen und die innere Sammlung zu üben. Die klare Körperhaltung und die Achtsamkeit auf den Atem helfen uns, in die Präsenz zu kommen und uns immer tiefer in die Erfahrung der Einheit allen Lebens führen zu lassen.

Dieses Angebot wendet sich an Erfahrene und Neuinteressierte . Wichtig ist einzig die Offenheit, sich in den Prozess des Weges nach Innen im Schweigen einzulassen.

Hinweis
Ganzer Kurs im Schweigen. Bitte tragen sie bequeme, dunkle (wenn vorhanden schwarze), nicht raschelnde Kleidung.

Es ist möglich, vorgängig den Kontemplationseinzeltag „Meditieren für den Frieden“ vom 1. Mai 2020 zu besuchen.

Leitung

Margrit Wenk-Schlegel, Kontemplationslehrerin/Therapeutin

Charlie Wenk-Schlegel, Theologe

Kosten

CHF 120.- plus Pension CHF 250.- EZ/VP, CHF 220.- DZ/VP

Anmeldung







Kategorien

Schreibe einen Kommentar

Verweile im jetzigen Augenblick

Datum/Zeit:
30.04.2021 - 02.05.2021 18:00 - 13:30

Veranstaltungsort:
Propstei Wislikofen, Wislikofen

Leitung:
Margrit & Charlie Wenk-Schlegel




Kontemplation via integralis – Einführung und Übung

„Verweile in der Einfachheit des gegenwärtigen Augenblicks“, sagt Dilgo Khyentse Rinpoche.

In diesen Tagen werden das einfache Verweilen im Augenblick durch die achtsame Präsenz in jedem Atemzug geübt. Achaan Chan nennt die Präsenz „den einen Sitz einnehmen“. Was soviel bedeutet, wie die klare Entschiedenheit leben und den Weg des Erwachens gehen. Der Atem führt in die eigene Mitte und lässt immer neu im jetzigen Augenblick ankommen.
Johannes Tauler sagt: „Es muss eine kraftvolle Einkehr geschehen, ein Einholen, eine innere Sammlung aller Kräfte, ein Einswerden aus aller Zerstreuung.“

Die Kontemplation via integralis ist eine Verbindung von christlicher Mystik und Zen. In beiden Traditionen geht es darum, Bilder und Konzepte zu lassen und die innere Sammlung zu üben. Die klare Körperhaltung und die Achtsamkeit auf den Atem helfen uns, in die Präsenz zu kommen und uns immer tiefer in die Erfahrung der Einheit allen Lebens führen zu lassen.

Dieses Angebot wendet sich an Erfahrene und Neuinteressierte. Wichtig ist einzig die Offenheit, sich in den Prozess des Weges nach Innen im Schweigen einzulassen.

Hinweis
Ganzer Kurs im Schweigen. Bitte tragen sie bequeme, dunkle (wenn vorhanden schwarze), nicht raschelnde Kleidung.

Es ist möglich, anschliessend den Kontemplationseinzeltag „Meditieren für den Frieden“ vom 3. Mai 2021 zu besuchen.

 

Anmeldung







Kategorien

Schreibe einen Kommentar