Das Katharina-Werk schliesst seine Zentrale in Basel

Katharina-Werk in Basel

2007 erklärte sich das Katharina-Werk (ktw) bereit, Trägerin der Via Integralis zu werden. Bis zur Vereinsgründung im Jahr 2016 gab uns die Leitung dieser ökumenischen Gemeinschaft sichere und wohlwollende Begleitung und Unterstützung. Oftmals haben wir unsere Sitzungen in der Zentrale der Gemeinschaft in der Holeestrasse in Basel durchgeführt und dabei einladende Gastfreundschaft erfahren. Nun schliesst die Zentrale ihre Tore.

Das Haus wird abgerissen, der Grund dem nebenstehenden Altersheim zur Verfügung gestellt, das ein Mehrgenerationenhaus darauf erstellen möchte. Das Katharina-Werk wird künftig in diesem Haus nur noch mit einigen wenigen Wohnungen verortet sein.

Seit nunmehr zwei Jahren nahmen wir innerlich Abschied, und im vergangenen September ganz konkret mit einem Fest und Abschiedsritual. Für viele von uns ist das mit Trauer und Schmerz des Loslassens verbunden, da das Haus geistige und für manche auch materielle Heimat gewesen ist. Die Mitglieder des Säkularinstitutes (SI), des früheren sog. Inneren Kreises, bewohnten dieses Haus seit nunmehr 50 Jahren. Die Leitung und Verwaltung des ktw waren dort angesiedelt. Die Gruppe des SI ist in den letzten Jahren geschrumpft und überaltert. Neue Mitglieder blieben aus und auch die Finanzen für eine Sanierung des Hauses waren nicht verfügbar. So entschloss sich die Leitung zu dem oben vorgestellten Schritt. Die noch verbliebenen Mitglieder wohnen jetzt teilweise im Altersheim und teilweise in verschiedenen Wohnungen der Stadt.

Das Katharina-Werk lebt dennoch weiter: Es existiert neben dem Säkularinstitut seit 2003 auch als Verein mit heute ca. 80 Mitgliedern, in welchen seither auch wieder neue Mitglieder eingetreten sind. Künftig geht es um eine intensivere geistige Vernetzung. Als Weggemeinschaft lebt das ktw nun vor allem durch die sog. Basisgruppen, die sich regelmässig treffen, sowie in Spirituellen Tagen und Gemeinschaftsversammlungen. Die Verwaltung des ktw ist übergangsweise im Pfarreihaus der Basler Allerheiligenkirche untergekommen. Dort werden in Zukunft auch wieder Sitzungen der Via Integralis stattfinden können. Die Basler Kontemplationstage führen wir künftig im Kanzeon Zendo, in der Solothurner Str. 50 durch.

Siehe auch: katharina-werk.org/news/

Die Via Integralis ist in der Vergangenheit durch das ktw immer wieder inspiriert und unterstützt worden. Nicht zuletzt durch Pia Gyger (†2014), die frühere Zentralleiterin der Gemeinschaft, die zusammen mit Niklaus Brantschen 2004 die VI ins Leben rief. Heute sind zehn der Lehrer und Lehrerinnen der Via Integralis zugleich Mitglieder im ktw. So haben wir allen Grund, danke zu sagen für die langjährige Gastfreundschaft und Unterstützung.

Hildegard Schmittfull, November 2017

Schreibe einen Kommentar