Den Ort der Stille in der Welt hüten

Rückblick auf den Vierten Ausbildungslehrgang der via integralis und die Ernennung der Teilnehmenden zu Kontemplationslehrern

Ausgetragen wurde die Feier in der Propstei Wislikofen. Die neu ernannten Lehrerinnen und Lehrer des 4. Lehrganges kommen aus der Schweiz, aus Deutschland und aus Litauen.

Die Kursleitenden: Regula Tanner, Hildegard Schmittfull und Markus Heil haben mit viel Engagement und Kompetenz die verschiedenen Themen ausgesucht und in ihren Referaten auf den Punkt gebracht. Für einzelne Wochenenden wurden als zusätzliche Referenten eingeladen: Bernhard Stappel, Johannes Litsch und Margrit Wenk. Niklaus Brantschen als Mit-Gründer der via integralis sowie Jürgen Lembke und Erich Schlumpf vom Vereinsvorstand brachten dem Lehrgang die Ursprünge näher und berichteten von der Vereinsgründung.

Neu waren viele der Kursteilnehmenden nicht mehr ursprünglich Zen-Schüler sondern hatten schon eine gute Erfahrung der Via integralis selbst mitgebracht. So musste weniger darüber berichtet werden, was Via integralis anders ist als Zen und vielmehr die Ursprünge tiefer beleuchtet werden. Es zeigt sich, dass je älter die via integralis wird, umso mehr auch bereits erfahrene Via-integralis-Schüler/innen am Lehrgang teilnehmen.

Nachdem vorgängig das Curriculum vertieft erarbeitet worden war und auch der Vereinsversammlung vorgestellt worden war, bot dieses nun eine gute Richtschnur durch den ganzen Kurs. Die Themen der christlichen Mystik und des Zen-Buddhismus konnten in eine gute Beziehung gesetzt werden.

Mit den Referaten von Johannes Litsch und entsprechender Vorbereitungsliteratur konnte das Wissen zum Buddhismus auf ein gemeinsames Niveau gebracht werden. Insgesamt hat dieser Kurs mehr mit Literatur gearbeitet als vorangegangene Kurse.

Daneben legten wir unser Augenmerk besonders auf die Anleitung der Rituale. Jeweils zu Beginn eines Wochenendes übten wir eine halbe Stunde, was von der Kursgruppe sehr rege genutzt wurde. Die so erworbene Fertigkeit, die Rituale anzuleiten und mit den Klangschalen umzugehen, hat dem Lehrgang einen guten Boden gegeben.

Das 2. Kurswochenende wurde zu einer ganzen Kontemplationswoche umgestaltet, was große Resonanz fand. Dies sollte unseres Erachtens für folgende Ausbildungs-lehrgänge beibehalten werden.

Regula Tanner führte durch die Ernennungs-Feier. Markus Heil legte in seiner Predigt das Augenmerk auf den Anfängergeist, der auch im christlichen Engagement für die Mitmenschen seine Bedeutung habe. Hildegard Schmittfull und Bernhard Stappel, als Spirituelle Leitung, nahmen die Ernennungen vor. Niklaus Brantschen, Jürgen Lembke und Michael Heim sowie Marianne Lembke sprachen ein Grußwort.

Monika Risse, Sebastian Sell, Regula Wermelinger und Robert Zimmermann trugen mit ihrer Musik in der Kirche zu dem gelungenen Kursabschluss bei. Herzlichen Dank!

Der 5. Lehrgang beginnt mit einem Informationswochenende am 23. Oktober 2020

Markus Heil, November 2019

Schreibe einen Kommentar