Zum Inhalt springen

Lisbeth Granacher

Den Menschen in der nahen Umgebung eine Möglichkeit anbieten, sich nach Innen zu wenden, in der Stille neue Impulse und Motivation für die Anforderungen des Alltags zu finden. Einen Ort pflegen, wo Begegnung, Gespräch und Wegbegleitung Raum hat.

Jürgen Lembke

Wir leben in einer Welt. Es ist eine Welt mit vielen Lehren. Zazen, das übergegenständliche Sitzen in Konzentration ist ein wertvoller Übungsweg, der uns hilft, im Vielen die Bodenhaftung zu bewahren.

Dr. med. Gabriele Geiger-Stappel

Mein Anliegen ist es, ein liebender Mensch zu werden und zu sein. Die Übung des Zazen führt uns in die Stille. Die Stille lehrt uns, unser Nicht-Wissen auszuhalten und in achtsamem Gewahrsein zu verweilen. Die Stille hilft uns zu sein, wer wir wirklich sind. Aus dieser Klarheit entsteht das stimmige und liebevolle Handeln.

Bernhard Stappel ktw

Mein künftiges Engagement liegt in der Begleitung von Menschen, die selber den kontemplativen Weg gehen. Der Weg des NADA in der Tradition der christlichen Mystik und die tägliche Praxis des Zazen sind auch für mich persönlich die roadmap beim Älterwerden.

Eveline Felder

Besondere Anliegen . . . eigentlich nichts Besonderes, eigentlich das Natürlichste . . . ich möchte mehr und mehr Mensch werden und dieses Sein leben! Ganz natürlich, da ursprünglich  . . . und doch, oder gerade deshalb: besonders. Ich war glückliche… Weiterlesen »Eveline Felder

Adrian Zimmermann

Einfach sein … ist manchmal gar nicht einfach – und muss sich im letztlich Alltag stets aufs Neue beweisen. Ich bin immer wieder dankbar und im Herzen berührt, gemeinsam mit Menschen wachsen und aufblühen zu dürfen auf ihrem Weg zu sich, und damit zur letzten Wirklichkeit.